cithara e.V.

Veranstalter des
Harfensymposions

Logo cithara e.V.


Das Harfensymposion 2022 unter dem Motto »Invicem percipere« ist das erste Projekt, das unser Verein von der Planung bis zur Durchführung organisiert.
Wir haben uns bei diesem Projekt vorgenommen einerseits die wissenschaftliche Untersuchung der Harfe voranzubringen und andererseits den Forschungsstand zu diesem Zeitpunkt zu dokumentieren.

Ersteres setzen wir um, indem wir Referenten verschiedener Disziplinen um Präsentationen zu ausgewählten Themen bitten (siehe Vorträge ) und diese mit Fördermitteln unterstützen.
Außerdem sollen die beiden Podiumsdiksussionen einen kritischen und kreativen Wissensausstausch ermöglichen. Durch die mediale Begleitung des Symposions werden wir überdies die Thematik für eine breitere Öffentlichkeit aufbereiten.

Zweitens wird die Dokumentation des Forschungsstandes durch eine Publikation der Vortragsthemen sowie durch die Anlage einer digitalen Bibliothek, in der der Videomitschnitt digital erworben werden kann, umgesetzt. Des Weiteren werden auf der Veranstaltung Fotos und Interviews den Geist des Symposions einfangen.


Förderung
Der Verein fördert die Referenten sowie die Künstler des Harfensymposions 2022 zum einen durch Eigenmittel, die wir aus dem Kartenverkauf genieren. Zum anderen bemüht sich der Verein darum durch Sachmittelakquise bei Stiftungen Fördermittel für das Projekt zu erhalten.

Weitere Förderziele
Über das Symposion hinaus möchte der cithara e.V. Saiteninstrumente, insbesondere die Harfe, durch Planung und Durchführung von Tagungen, wissenschaftlichen Symposien, Konzerten sowie Lehrveranstaltungen, weiter wissenschaftlich und handwerklich unterstützen und erschließen und als Veranstalter und Förderer auftreten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
cithara-ev@posteo.de 


Herzliche Grüße

Karolin Gornetzki
Jürgen Steiner
Sabine Stutz
(Vorstand cithara e.V.)

Harfensymposion Harfensymposium Schlüssel